Ralf

Green City Anwendungsbeispiele zur SimulationX Conference 2018

Wie in der täglichen Arbeit mit Green City/ SimulationX die Energieversorgung von Häusern und Quartieren,  Wärmespeicher und -netze sowie die Optimierung bestehender Energiesysteme berechnet wird, das sind die Kernthemen der diesjährigen SimulationX Conference in Dresden. Im Forum Energietechnik werden am 08. und 09. November 2018 folgende Vorträge und Diskussionen zum folgende Thema Green City stattfinden.

1. Systemsimulation für die energetische Optimierung und Nachweisführung von Gebäuden (Elisabeth Eckstädt, Innius GTD)
2. Gekoppelte Simulation von solar unterstützten Nahwärmenetzen und Erdwärmesondenspeichern mit SimulationX (Julian Formhals, TU Darmstadt)
3. Multikriterielles Planungstool für ein Netto-Null-Energie-Dorf (Dr. Pio Lombardi, Fraunhofer IFF)
4. XiL-Entwicklungsumgebung für Regler von Gebäudeenergiesystemen auf Basis von FMI (Dr. Tobias Rodemann, HRI)
5. FMI-basierte Kopplung von SimulationX mit Multi-Agent-Simulationstools für ein ganzheitliches Layout eines Energieversorgungssystems (Torsten Schwan, EA Systems Dresden GmbH)

Wir würden uns freuen Sie zahlreich begrüßen zu dürfen. Folgen Sie dazu einfach dem Programm und dem Link zur Anmeldung.

Ralf

Startschuss für Kommunales E-Mobilitätskonzept

EA Systems Dresden GmbH hat mit der Erstellung des kommunalen Elektromobilitätskonzept für die Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt begonnen.  Bis Ende Februar 2019 werden umfangreiche Bestands- und Potentialanalysen, Konzeptskizzen für den Aufbau von Ladeinfrastrukturen sowie ein E-Mobilitätshandbuch ausgearbeitet. Unterstützt wird EA Systems Dresden dabei von der KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH.  In einer ersten Auftaktveranstaltung im  August 2018 wird das Projekt den Bürgermeistern und Gemeinderäten des Verwaltungsgemeinschaft vorgestellt. Dabei werden gemeinsam Untersuchungsschwerpunkte besprochen und festgelegt. “Ziel unserer Arbeit ist es der Verwaltung und den Bürger*innen der VG Bad Tennstedt solide Entscheidungsgrundlagen und ein zukunftstaugliches Konzept zu geben und sie im besten Falle für die E-Mobilität zu begeistern”, sagt René Unger, Geschäftsführer der EA Systems Dresden GmbH.

Das kommunale Elektromobilitätskonzept ist die Fortführung des Kommunalen Klimaschutzkonzepts (2017) und wird mit 80 % vom Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) unterstützt.

Artikel aus der Thüringer Allgemeinen Zeitung vom 11.07.2018, Redakteurin: Sabine Spitzer

 

Ralf

Green City Mobility zur ATZ-Fachtagung 5.- 6. Juni 2018

EA Systems Dresden GmbH und ESI ITI präsentieren sich gemeinsam bei der 3. Internationalen ATZ-Fachtagung vom 05.06.2018 – 06.06.2018 in Berlin. Zum diesjährigen Thema Netzintegration der Elektromobilität  stellen wir das Planungswerkzeug Green City Mobility vor. Ein handliches Tool für die sichere, nachhaltige und integrative Planung von Ladeinfrastrukturen und allen beteiligten Subsystemen.

  • Ladepunkte planen und betreiben
  • Technisch-finanzieller Variantenvergleich
  • Netzverträglichkeit und Sektorenkopplung
  • Ladeverhalten und Netzrückwirkungen testen
  • Neuer Netzanschluss oder Speicherlösung?
  • Regenerative Energien und BHKW integrieren
  • Prädiktives Lademanagement für E-Flotten
  • Virtuelle Inbetriebnahme der Leittechnik
Ralf

Green City – Modelle & Simulation in der Praxis

Im Rahmen einer Informationsreise von Schweizer Branchenvertretern nach Deutschland, findet am 23.04.2018 in Dresden eine nachmittägliche
Informations- und Präsentationsveranstaltung zum Thema „Stadt der Zukunft“ statt. Unter dem Titel: “Ausbau- und Investitionsvorhaben auf sicheren Fundamenten – Modellgestützte Planung mit Green City/ SimulationX” wird EA Systems Dresden aus der Praxis berichten. Dabei wird EA Systems Dresden Projektingenieur Tom Eckhardt aus der Arbeit am aktuellen Smart City Projekt MAtchUP der Stadt Dresden berichten. Warum es sinnvoll ist vernetzte Systeme vorab zu modellieren und ihr Verhalten zu simulieren – melden Sie sich bis zum 16.04. an und kommen Sie vorbei!

Alle Informationen:
Einladung Informations- und Präsentationsveranstaltung Stadt der Zukunft
Technologie Zentrum Dresden Süd / Gostritzer Str. 61/ 01217 Dresden
23.04.2018 | 14-18 Uhr

Ralf

Smart City Dresden – EA Systems Dresden simuliert Effizienzstadtteil

In den kommenden fünf Jahren wird die Stadt Dresden mit Hilfe von EA Systems Dresden zur Smart City. Die Europäische Kommission erteilte dem Horizon 2020 Projekt „MAtchUP“ den Zuschlag und stellt dem Projekt insgesamt 17,5 Millionen Euro für mehr Nachhaltigkeit und intelligente Vernetzung bereit. Dresden wird damit, neben Köln, Hamburg und München, zur vierten Lighthouse City in Deutschland.

Was ist geplant?

Der zentrumsnahe Stadtteil Dresden-Johannstadt wird zu einem Energieeffizienz-Stadtteil transformiert. Neben der Umsetzung konkreter Einzelmaßnahmen geht es vor allem auch um deren Übertragbarkeit und Skalierbarkeit auf andere Stadtteile und andere Städte. MAtchUp hat folgende Schwerpunktthemen:

  • Sanierung von Wohngebäuden inklusive Aufbau von PV-Anlagen und Ladestationen
  • Verbindung von lokalen erneuerbaren Energien, Speichern und intelligenter Regelung (z.B. Mieterstrommodelle)
  • Aufbau eines netzdienlichen Quartierspeichers
  • Netzdienliche Ladeinfrastrukturen für E-Fahrzeuge und Mobilitätsstationen
  • Intelligente und energieeffiziente Straßenbeleuchtung
  • Zentrale Erfassung aller Energiedaten öffentlicher Gebäude (Zentrale Gebäudeleitstelle)

Leistungen der EA Systems Dresden GmbH

Insgesamt ist EA Systems Dresden in 7 Arbeitspaketen vertreten. Mit den Möglichkeiten der modellgestützten Simulation kommt EA Systems Dresden dabei eine zentrale und verbindende Rolle im Gesamtprojekt zu. „Wir erarbeiten ein Quartiersmodell für Johannstadt, bei dem wir die verschiedenen Maßnahmen, Strategien und Technologien miteinander kombinieren. Damit leisten wir einen signifikanten Anteil daran Energiekosten, Lärm und CO2 zu reduzieren und den Anwohnern eine lebenswertere Umgebung zu schaffen“, erklärt René Unger, CEO der EA Systems Dresden.
Die konkreten Aufgaben von EA Systems Dresden im Zuge des Projektes sind:

  • Modellierung des Projektgebiets (Wohnquartiere, Schulen, Ladeinfrastrukturen, Mieterstrommodelle)
  • Erstellung eines Green City-Simulationsmodells des gesamten Stadtteils und dessen Energiesverhaltens
  • Planung und optimierte Managementstrategien eines Quartiersstromspeichers
  • Test der geplanten Konzeptvarianten und Regelstrategien
  • Technische Beratung für die geplante zentrale Gebäudeleiststelle
  • Technische Beratung zur intelligenten Straßenbeleuchtung
  • Monitoring und Evaluation der umgesetzten Maßnahmen

Mehr Informationen finden Sie hier:

Ralf

EA Systems Dresden auf dem Energy Saxony Summit 2017

Unter dem Titel Energiewirtschaft und Mobilität im Wandel lädt das Netzwerk Energy Saxony in diesem Jahr seine Mitglieder und Gäste in die Gläserne Manufaktur nach Dresden ein. Dabei stellen rund 200 Experten aus Forschung und Industrie ihre innovativen Entwicklungen, Projekte und Lösungen aus den Bereichen Energiewirtschaft, E-Mobilität und New Technologies vor.
Die EnergieArchitekten der EA Systems Dresden präsentieren dieses Jahr ihre neueste Entwicklung – Green City Mobility. Das Simulationswerkzeug ermöglicht die schnelle, wirtschaftliche und technische Planung von Ladeinfrastrukturen und deren effiziente Integration in Gebäude und lokale Netze. Neben Fahrzeugflotten, Ladeverhalten und Netzrückwirkungen sind vor allem Fragen der Wirtschaftlichkeit von Speicheranlagen vs. Ausbau der Anschlussleistungen Themen auf die Green City Mobility Antworten bietet. Damit leistet EA Systems Dresden einen wichtigen Beitrag zu sektorenübergreifenden Energieinfrastrukturen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ralf

Aus der Praxis: Strom und Wärme digital erfassen und effizient nutzen.

Digitales Zeitalter, dritte industrielle Revolution oder schlicht Digitalisierung – die gesamte Welt befindet sich in einem gewaltigen Umbruch.
Sicher und durchdacht gestaltet bietet die Digitalisierung erhebliche Vorteile für Umwelt und Menschen.  Besonders bei der Erzeugung, Verteilung und Speicherung von Strom und Wärme können vernetzte und intelligent gesteuerte Systeme die Verbräuche senken und die Natur schonen. Davon profitieren nicht nur Unternehmen und Kommunen sondern letztendlich auch die Bürger. Im Rahmen der Veranstaltung Digitalisierung im kommunalen Raum werden die EnergieArchitekten der EA Systems Dresden GmbH praxisnahe Schritte zur notwendigen Vernetzung zwischen Wärme- und Stromversorgung sowie Fragen der Mobilitätswende präsentieren.

Ort: Ingenieurbüro seecon, Spinnereigelände* Halle 14, 3. OG (Aufgang B)
Zeit: 15.09.2017 – 9 Uhr bis ca. 15:00 Uhr

Ralf

Erfolgreiche Kooperationsgespräche mit chinesischen Firmen

Vom 24.04.2017 – 02.05.2017 besuchte eine chinesische Wirtschaftsdelegation der sächsischen Partnerprovinz Hubei den Freistaat Sachsen. Im Rahmen des Branchenbezogenen Absatzförderinstrumentes (BBA), gefördert durch das Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA), wurde sächsischen und chinesischen Unternehmen eine Plattform des gegenseitigen Ausstausches und der Kontaktanbahnung geboten.
Auch wenn der Fokus auf Automatierungstechnologien und Industrie 4.0 lag, gab es doch auch reges Interesse an Themen der Energieeffizienz und Energieoptimierung. China ist in den letzten Jahren führend auf den Gebieten E-Mobilität und regenerativen Erzeugungsanlagen geworden. “Die Volksrepublik China ist für uns EnergieArchitekten von großem Interesse. Wir sehen ein enormes Marktpotential für regenerative Verbundsysteme und Ladeinfrastrukturlösungen. Gemeinsam mit ESI ITI werden unsere Produkte Green Building und Green City / SimulationX aktiv in China vertrieben”, so Ralf Schieferdecker, Vertriebsleiter der EA Systems Dresden GmbH.

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Bildquellen 1 und 2: Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH
Bildquellen 1 und 2: Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH
Ralf

Einladung zum Fachvortrag – Ladeinfrastrukturen und lokale Netze

Der IHK-Energie- und Umweltstammtisch bietet unter dem Dach der Umweltallianz Sachsen ein Podium für Erfah­rungs­austausch und Diskussionen zwischen Un­ternehmen, Behörden und anderen Institutionen. In seiner 47. Auflage am 16.03.2017 wird folgendes Thema im Mittelpunkt stehen:

Elektromobilität – Ist dies wirklich unsere grüne Mobilität von morgen?

In ihrem Impulsvortrag Integration und Interaktion – Ladeinfrastrukturen und lokale Netze geben die EnergieArchitekten der EA Systems Dresden Einblicke in den aktuellen Stand, technische Entwicklungen und Perspektiven der Elektromobilität. Im Mittelpunkt werden vor allem die Möglichkeiten und Notwendigkeit der Vernetzung und der intelligenten Steuerung von Ladesystemen stehen.  Es werden dabei Wege aufgezeigt, wie Investitionskosten durch Fachplanung reduziert und netzdienliche Ladelösungen bereitgestellt werden können. Wir laden Sie recht herzlich ein an unseren Erfahrungen teilzuhaben und freuen uns auf Ihr kommen! Los gehts 17:00 Uhr im Feldschlösschen Stammhaus (Budapester Str. 32,  01069 Dresden). Anmeldefrist ist der 13.03.2017. Zur Anmeldung

Ralf

Grünes Licht für Ladeinfrastrukturförderung

Vom 01.03.2017 bis zum 28.04.2017 können erste Anträge für die neue BMVI- Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland  eingereicht werden. Die erste Phase des Förderprogramms sieht dabei 10 Mio. Euro für Normalladeinfrastrukturen ( bis 22 kW) und bis zu 2.500 Schnellladepunkte (ab 22kW) vor. Bis zum Jahr 2020 sollen 300 Mio. Euro für den Markthochlauf der Elektromobilität investiert werden.

Zuwendungsfähige Ausgaben
Gegenstand der Förderung sind Investitionszuschüsse für die Anschaffung und Errichtung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastrukturen. Das umfasst auch die dafür erforderlichen Netzanschlüsse am Ladesstandort sowie die Montage der Ladestationen.

  1. Normal- undSchnellladepunkte: Ladesäulen, Leistungselektronik, Tiefbau, Fundament, Installation und Inbetriebnahme, Parkplatzmarkierungen, etc.
    Förderhöhe: Bis zu max. 40 Prozent bis höchsten
    – 3.000 € für Normalladepunkte ( bis einschließlich 22 kW)
    – 12.000 € für Schnellladepunkte (< 100 kW) – 30.000 € für Schnellladepunkte (> 100 kW)
  2. Netzanschlussleistungen: Netzanschluss, Umspannstation, Baukostenzuschuss, Pufferspeicher
    Förderhöhe: Bis zu max. 40 Prozent bis höchsten
    – 5.000 € für den Anschluss an das Niederspannungsnetz
    – 50.000 € für den Anschluss an das Mittelspannungsnetz

Als langjähriger Fachplaner für Ladeinfrastrukturen bietet Ihnen die EA Systems Dresden GmbH valide technische und finanzielle Beratungen für Ihre indivduellen Projekte. Mit Green City/ Mobility stellen wir zudem Planern ein handliches Werkzeug für die Mobilitätswende zur Verfügung.