Ralf

Green City kommt

Vom Green Building zur Green City

Das Dresdner Unternehmen EA Systems Dresden GmbH schafft Brücken zwischen gängiger Anlagenplanung und moderner Regelungstechnik. Was sich am Gebäude bewährt hat, wird nun auf die Stadt übertragen.
Die Energieversorgung von heute ist komplex. Früher reichten ein Kessel im Keller und ein Kabel aus der Erde, um ein Gebäude mit Wärme und Strom zu versorgen. Heute gehören oft Wärme- und Kältespeicher, Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke, Smart-Metering, Ladestationen und viele andere Komponenten zum Energiesystem. Das hebt die Anforderungen an Planer und Betreiber. Dort setzt EA Systems Dresden GmbH an. Das Start-Up stellt ein Bindeglied zwischen den Gewerken Architektur, TGA und Elektroenergieversorgung sowie den aktuellen Herausforderungen multivalenter Energieerzeugungsanlagen und Messdatenerfassung her. Mit der GreenBuilding (GreenCity) – Simulationsbibliothek schaffen die Ingenieure der EA Systems exakte Systemmodelle, mittels derer frei parametrierbare Varianten simuliert werden können. Dadurch können vor Baubeginn potentielle Fehlerquellen erkannt, sowie Nutzerszenerien und Störfälle simuliert und getestet werden. Im Bereich des Monitorings werden die Systemmodelle zur Validierung und Optimierung genutzt.

Gorbitz
Vom Gebäude zur Stadt – die Green City Simulationsumgebung

Mit dem Release 2.0 wird GreenBuilding/SimulationX fortan unter dem Namen GreenCity/SimulationX weitergeführt. Die Modelica-basierte Simulationsumgebung eignet sich auch weiterhin für Modellierung von einzelnen Gebäuden, doch neue Komponenten und Komplexmodelle erleichtern zukünftig die immer wichtigere Betrachtung von Gebäudekomplexen oder Quartieren. Ein wichtiges Thema dabei ist z.B. die richtige Integration einer Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge. „Gerade im Zusammenspiel vieler Verbraucher, Erzeuger- und Speicheranlagen kann GreenCity/SimulationX seine Vorteile ausspielen.“, erklärt Torsten Schwan, Entwickler und Simulationsleiter der EA Systems. Anwendung fand GreenCity/SimulationX bisher bei der energetischen Planung von Stadtquartieren sowie im Rahmen von Forschungs- und Pilotvorhaben. EA Systems ist Teil des Konsortiums der Stadt Dresden, das sich derzeit auf das EU-geförderte Horizon2020-Programm Smart-Cities bewirbt.

djaehnel

Rückblick auf die CeBIT 2015

Zuallererst bedankt sich die EA Systems bei der IHK Sachsen, namentlich Frau Andritzke, dem Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Dresden und des Landes Sachsen für die großartige Organisation und Betreuung unserer Messebeteiligung auf der diesjährigen CeBIT.
Nach vielen interessanten Gesprächen und aussichtsreichen Kontakten ziehen wir ein durchweg positives Fazit. Themen wie der Umgang mit großen Mengen an Monitoringdaten bzw. simulationsgestützte Beratungsdienstleistungen scheinen zunehmend Beachtung zu finden und bestätigen unseren Kurs! Unser Auftritt ist auch den Medien nicht entgangen und hier nachzulesen.

Bild3_CeBIT2015-683x1024Bild2_CeBIT2015