In einer digitalen Welt bedarf es digitaler Lösungen. Die EA Systems Dresden GmbH befasst sich schon seit Beginn an mit dem Thema Digitalisierung von Systemen und Prozessen und hat den sogenannten Digitalen Zwilling zu einem wichtigen Bestandteil in der Abbildung, Konzeptionierung, Optimierung energetischer Prozesse sowie der eigenen Arbeitsweise gemacht. Das Konzept hinter dem Digitalen Zwilling ist trivial: Eine materielle/immaterielle Komponente des realen Systems oder ein reales System selbst – unabhängig ob bereits existent oder nicht – wird für die digitale Welt greifbar und anwendbar modelliert. Der erstellte Zwilling kann nun auf alle mögliche Szenarien getestet werden. Die Ergebnisse sind valide und lassen sich auf das Realsystem übertragen ohne in das jeweilige Realsystem eingreifen zu müssen.

In einer digitalen Welt bedarf es digitaler Lösungen. Die EA Systems Dresden GmbH befasst sich schon seit Beginn an mit dem Thema Digitalisierung von Systemen und Prozessen und hat den sogenannten Digitalen Zwilling zu einem wichtigen Bestandteil in der Abbildung, Konzeptionierung, Optimierung energetischer Prozesse sowie der eigenen Arbeitsweise gemacht. Das Konzept hinter dem Digitalen Zwilling ist trivial: Eine materielle/immaterielle Komponente des realen Systems oder ein reales System selbst – unabhängig ob bereits existent oder nicht – wird für die digitale Welt greifbar und anwendbar modelliert. Der erstellte Zwilling kann nun auf alle mögliche Szenarien getestet werden. Die Ergebnisse sind valide und lassen sich auf das Realsystem übertragen ohne in das jeweilige Realsystem eingreifen zu müssen.

Mit der eigens entwickelten Simulationsbibliothek Green City für SimulationX modellieren die Ingenieure der EA Systems Dresden GmbH einen Digitalen Zwilling des Realsystems. Hierbei werden standortspezifische und bauliche Besonderheiten, KWK- und Sektorenkopplung berücksichtigt. Standort- und kundenspezifische Modellentwicklungen sowie die integration regenerativer Energien sind kein Problem. Nach Fertigstellung des Digitalen Zwillings kann dieser nun langfristig verwaltet, situations- und bedarfsgerecht angepasst und ergänzt werden.

Bei dem in der Abbildung (unten) gezeigten Modell handelt es sich um den Digitalen Zwilling einer Straße mit 5 Wohngebäuden. Es zeigt einen vereinfacht, über Lastlinien abgebildeten Heizwärme-, Warmwasser- und Elektroenergieverbraucher, welcher über ein Heizkraftwerk versorgt wird. Als Puffer für Wärmelastspitzen dient ein Wärmespeicher. An dem Digitalen Zwilling konnten im Anschluss unterschiedlichste Analysen und Untersuchungen durchgeführt werden. In diesem Fall wurde der Energiebedarf simuliert, um eruieren zu können ob dieser gedeckt wird.

Vorteile im Überblick

Zusammengefasst bietet der Digitale Zwilling bietet somit…

  • Planungsarbeiten in der TGA
  • modellgestützte Bewertung und Optimierung von Energiesystemen
  • Einbindung von E-Mobilität & Ladeinfrastruktur sowie Integration von
  • Energiespeichereinheiten & Nutzerverhalten Vergleich von Modellparametern mittels Messwerten & Statistiken mit Import/Export relevanter Messdaten
  • Vergleich des Energiebedarfs/-verbrauchs sowie Betriebs-& Investitionskostenvergleich
  • SiL & HiL Prüfgänge & Individuelle Modellentwicklung und Systemintegration
  • Verbinden Sie ihre eigenen Controller-Anwendungen mit den Open-Standard Modelica ® – Schnittstellen unserer Green City Komponenten